Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Graue Panther: Tag gegen Lärm – Schützt die Senioren JETZT

Lärm macht krank – Lärm tötet. Dies ist wissenschaftlich mittlerweile hinlänglich bewiesen. Einzellärmerlebnisse können zu Schwerhörigkeit oder dem gänzlichen Hörverlust führen. Dauerlärmerlebnisse können ebenso schwerwiegende Folgen nachsichziehen. Da das Ohr auch nachts nie schläft, sind die wichtigen Tiefschlafphasen erschwert oder gestört. Die Folgen beginnen bei Kopfschmerzen, Gereiztheit und vermehrter Ausschüttung von Streßhormonen. Wer über lange Zeit Lärm ausgesetzt ist, weist deutlich erhöte Risiken für Herzinfarkt und Tinnitus auf, ist in seiner Leistungsfähigkeit beeinträchtigt und hat ein deutlich höheres Unfallrisikio. 

Dr. Ulrich Wlecke, Ratsherr in der Fraktion Tierschutz FREIE WÄHLER im Rat Düsseldorf und Europaspitzenkandidat der GRAUEN PANTHER: „Das man mit zunehmendem Alter schlechter ein- und durchschläft, ist so. Wenn dann aber noch unnötige Lärmquellen von außen, wie z.B. Straße, Schiene, Flugzeug die Erholung des Schlafens Tag für Tag, Nacht für Nacht, Woche für Woche und Monat für Monat nachhaltig behindern, dann muss Politik handeln. 

Die Erfahrungen der letzten Jahrzehnte zeigen leider, dass der bestmögliche, aktive Lärmschutz den etablierten Parteien völlig unwichtig ist. CDU, CSU, SPD, GRÜNE und FDP stellen seit über 70 Jahren die Bundesregierungen. Erst 1974, also fast 30 Jahre nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland, wurde das Bundes-Immissionsschutzgesetz erlassen. Noch heute sind darin enthaltenen Lärmgrenzwerte deutlich zu hoch. Das Europabüro der Weltgesundheitsorganisation hat erst im letzten Herbst neue, noch strengere Empfehlungen veröffentlicht. 

Handelt die deutsche Bundesregierung zum Schutz der hier Lebenden? Nein. Am 24. April 2019 findet zum 22.mal der Tag gegen Lärm statt. Das diesjährige Motto lautet „Alles laut oder was?“ Da es auch hier, in Deutschland, viel zu laut ist, werde ich, als hoffentlich gewählter Abgeordneter des Europäischen Parlaments von Brüssel aus darauf einwirken, dass dem Schutz vor Lärm deutlich mehr Bedeutung beigemessen wird. 

Und insbesondere die ältere Generation, die Senioren, die schon seit vielen Jahren und Jahrzehnten diesen Lärmquellen ausgesetzt ist, benötigt Schutz JETZT – nicht erst in vielen Jahren.“


Die Kommentare sind deaktiviert.