Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Ökologie und Mobilität stärken

Ökologie und Mobilität dienen der Existenz- und Zukunftssicherung ebenso wie der Vorsorge für Alter, Gesundheit und der Unterstützung sozial Schwacher. 

Ökologie 

Eine der Aufgaben des Staates muss darin bestehen, den ökologischen Umbau der Industriegesellschaft voranzutreiben, der in Gemeinschaft mit der EU erfolgen muss. Ökologische Maßnahmen dürfen sich hierbei nur am Rand an ökonomischen Überlegungen orientieren, da es mittlerweile darum geht, das Überleben der Menschheit sicherzustellen, welches unsere Wegwerf-Industriegesellschaft über die vergangenen Jahrzehnte mit massivem Raubbau an der Natur massiv gefährdet. 

Mobilität 

Eine der Grundlagen für Arbeit und Wirtschaft ist die Mobilität. Der Ausbau der Infrastruktur ist dabei Antriebselement für private und betriebliche wirtschaftliche Ansiedlungen. Der öffentliche Nahverkehr soll nach den Gesichtspunkten der Massenbeförderung ausgebaut und zwecks freiwilliger Benutzung attraktiver und preiswerter gestaltet werden. 

Güter sollten vermehrt auf der Schiene oder auf den Flüssen transportiert werden; die Straßen müssen entlastet werden, um die Reparaturkosten zu mindern. Allerdings kann der Güterverkehr nur insoweit auf die Schiene verlegt werden, wie dies die Streuung der Zielorte gestattet. Im Nahbereich ist eine Verlagerung häufig unmöglich. Der Bund muss dazu gedrängt werden, entsprechende nationale und internationale Bestimmungen – auch im Rahmen der EU – durchzusetzen, die ungleichen nationalen Standards entgegenwirken. 

„Der ÖPNV muss deutlich attraktiver werden, damit mehr Menschen erst gar nicht mehr am überlasteten Verkehr auf den Straßen teilnehmen und die Natur durch weitere PKW‘s belasten. Auch die Deutsche Bahn muss in Zusammenarbeit mit dem Bund konzeptuell mehr hervorbringen, damit Autofahren nicht mehr so attraktiv ist. Nicht nur Pünktlichkeit, sondern deutlich bessere Taktung muss gegeben sein, damit die Bürgerinnen und Bürger auf ihr Automobil verzichten oder es zumindest deutlich reduziert benutzen. Dies kommt der Ökologie natürlich auch zu Gute“, so Harald Fromke, der Generalsekretär der GRAUEN PANTHER abschließend.

Die Kommentare sind deaktiviert.