Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Wahlantritt

Die Grauen Panther nehmen an der Europawahl teil!

Der Bundeswahlausschuss hat in seiner Sitzung am 15. März in Berlin (Bundestag) entschieden, die Grauen Panther zur Europawahl zuzulassen, unter der Listennummer 32.

Die Grauen Panther sind die Interessenvertretung der älteren Generation, insbesondere der Rentner und der rentennahen Jahrgänge. Also vor Allem derjenigen ab 50 Jahre und älter. Aber letztlich aller (auch jüngerer) denen es nicht gleich ist, wie wir mit unserer älteren Generation umgehen und die  sich Gedanken machen über ihre spätere Altersversorgung. 

Wahlberechtigt in Deutschland sind 63,6 Mio. Einwohner, darunter 2 Mio. EU-Bürger mit Wohnsitz in Deutschland.Schon bei der Bundestagswahl 2017 waren die Senioren (ab 60 J.) die größte Gruppe der Wahlberechtigten (über 38 %). Nimmt man noch die über 50-Jährigen dazu, so sind die Rentner und Rentennahen mit Abstand die größte Wählergruppe:


Deutschland hat bisher keine etablierte Seniorenpartei.

Das wollen wir ändern!

Gemeinsame Interessen der Senioren in Deutschland, dafür treten wir GRAUE PANTHER ein.

In Würde alt werden

Alt werden wir alle und darum sollte das alt werden eine positive Erfahrung sein. Respekt und Höflichkeit gegenüber älteren Menschen sollte u. a. den Beitrag ehren, den diese Menschen durch ihr Alter und ihre Erfahrung zum Vorteil der Gesellschaft geleistet haben – und nach wie vor leisten können. Lassen wir Menschen in Würde und dabei möglichst lange selbstbestimmt alt werden.

Von der Rente muss man Leben können  

Deutschland, eines der reichsten Länder der Welt, ist von einer gravierenden Alters-armut der sozialversicherten Arbeitnehmer bedroht. Millionen Menschen, die ihr ganzesLeben hart gearbeitet haben, können nach 45 – 50 Jahren Arbeit nicht von der Rente leben. Dieser Zustand ist von unseren gutversorgten Politikern hausgemacht. 

Wir fordern die Rücknahme aller Rentenkürzungen, die in den letzten 30 Jahren be-schlossen wurden und Rückzahlung der 850 Mrd. Euro in die Rentenkasse, die den Versicherten durch versicherungsfremde Leistungen von den verantwortlichen Polit-kern gestohlen wurden.

Damit könnten wieder Renten bezahlt werden, die den Menschen ein würdiges Leben im Alter gewährleistet.   

Behinderte Menschen in unsere Mitte nehmen

Der Begriff Inklusion muss in allen Bereichen mit Leben erfüllt werden, so dürfen Behinderte nicht länger an den Rand der Gesellschaft gedrückt werden, haben sogar nach den UN-Behindertenrechtskonvention gesetzlichen Anspruch auf Teilhabe am gesellschaftlichen Miteinander. Nehmen wir Behinderte behutsam und verständnisvoll in unsere Mitte, sie verdienen unseren besonderen Schutz.

Wiedereinführung des Sterbegeldes

Seit dem 1.1.2004 wurde das Sterbegeld der gesetzlichen Krankenversicherung aus dem Leistungskatalog gestrichen. 

Wir fordern, dass der Zuschuss zu den Bestattungskosten in Höhe von 1.000 € für Mitglieder und 500 € für mitversicherte Angehörige wieder gezahlt wird.

Senioren schützen durch stärken der öffentlichen Sicherheit

Jahrzehntelang wurde die Polizei in allen Bundesländern systematisch abgebaut. Besonders in ländlichen Bereichen fehlt Polizeipräsenz fast vollkommen. Zunehmend fühlen sich gerade ältere Menschen unsicher und haben berechtigte Angst.

Wir fordern mehr Polizei für den Ausbau der öffentlichen Sicherheit, damit wir alle ein ruhiges Leben in Sicherheit führen können.

Gute Pflege muss garantiert sein

Wir werden alle älter und leben länger, dadurch wird auch der Pflegebedarf in Zukunft immer größer. Schon heute fehlen ca. 25.000 Pflegekräfte – wir fordern umgehend Maßnahmen zum Abbau des Pflegenotstands zu treffen und die richtigen Weichen zu stellen, damit jeder pflegebedürftige alte, kranke oder behinderte Mensch auch eine entsprechend gute und bezahlbare Pflege erhalten kann.